Öffentlich

Gravity Lab, München

Aus einer Lagerhalle auf dem ehemaligen Philip Morris Gelände ist Europas innovativste Freestyle Sporthalle entstanden. Das Gebäude, welches bis 2016 von einer Druckerei genutzt wurde, ist nun Teil der Werkstadt Sendling und bildet ein Ensemble mit anderen innovativen Firmen wie Gro Pro, Planet Sports und Nvdia.
Die Halle bietet attraktive Angebote für alle Niveaus und ist für Anfänger, wie auch Profis ausgelegt. Es werden dort Sportarten wie zum Beispiel Ski, Snowboard, Slopestyle, Bike Slopestyle, BMX, Skate, Parcours, Free Running, Slackline, Surf und Trampolin angeboten. Die Halle bietet ein sicheres Umfeld, um sich an Akrobatik heranzutasten sowie Tricks und Bewegungen auszuprobieren, zu entwickeln und zu perfektionieren.
Der Entwurf differenziert klar zwischen dem alten industriellen Bestand und den neu gesetzten Volumen. Der technische, raue und offene Charakter der Lagerhalle wird durch abstrakte, moderne und geschlossene Volumen ergänzt. Dadurch entsteht eine perfekte Atmosphäre welche die ehemalige industrielle Landschaft aufwertet und gleichzeitig der rasch wachsenden Freestyle Sport Szene Platz bietet.
Durch eine Umgestaltung der Eingangsfassade wird der lebendige Charakter der Halle von innen nach außen getragen. Die alten Lieferschleußen dienen nun als Eingangsbereich. Davor wird eine Balkonzone eingeführt welche den Empfang sowie Lounge und Bar mit dem Außenbereich elegant verbindet. Bei Veranstaltungen im Hof kann der Balkon zusätzlich als Tribüne für Zuschauer genutzt werden.

Typ:  Freestyle Sporthalle
Bauherr: Gravity Lab GmbH
Planung, Ausführung: Feb. 2016 bis Sept. 2016
Leistungsphasen: LPH 1 – 9
Status: Fertiggestellt
Bruttofläche: 2.100m²
Nutzfläche Halle: 1.700m²
Nebenräume: 200m²
Fotografie: Julia Pickel / Nico Walz / N-V-O Architekten