Arbeit

Peter-August-Böckstiegel-Haus, Werther

Das Böckstiegel-Haus in Werther-Arrode ist das Geburtshaus des expressionistischen Malers Peter August Böckstiegel (1889 – 1951) und wurde von ihm während seiner alljährlichen Aufenthalte in den Sommermonaten und in seinen letzten Lebensjahren durch Atelieranbauten, eine außergewöhnliche Farbgebung, Schnitzereien, Mosaike und Glasfenster selbst zu einem Teil seines Werkes und zu einem einzigartigen Künstlerhaus.

Der ergänzende Museumsneubau liegt flach auf dem südwestlichen Hügel des Grundstücks. Er gräbt sich in den Hügel ein und tritt doch durch seine Skulpturalität selbstbewusst auf. Das neue Museum empfängt den Besucher nah an der Schloßstraße und wahrt so eine angemessene Distanz zum bestehenden Böckstiegel-Haus. Das harmonische Zusammenspiel der Landschaft und des Bestandsgebäudes bleibt so ungestört und ist vom Neubau aus zu betrachten

Typ:   Wettbewerb, Museumsbau
Auslober/ Bauherr:   Böckstiegel-Stiftung
Merkmale:   Ausstellungsräume, Bauen im Bestand
Jahr:   2014
Bruttogeschossfläche:   ca. 660 m²